HS-NB  I  Startseite  I  Inhalt  I  Impressum  I  Datenschutz  I  Lage  I  Kontakt
IUGR
Tuesday, 11. August

Beauftragte für die neuen Bundesländer fördert Erschließung von Archivalien

Dieser Tage erhielt das Institut für Umweltgeschichte und Regionalentwicklung e.V. (IUGR) an der Hochschule Neubrandenburg den Förderbescheid für das Projekt "Erschließung von Quellen zur ostdeutschen Umwelt- und Naturschutzgeschichte". Aus dem Haushalt der Bundesbeauftragten für die neuen Bundesländer, Frau Staatssekretärin Iris Gleicke, wird ab 1. August 2015 bis zum 31.12.2017 als ein Schwerpunktvorhaben der Beauftragten die Erschließung der umfangreichen Archivalien gefördert, die das IUGR in den vergangenen Jahren von zahlreichen Personen und Einrichtungen erhalten hat, die seit vielen Jahren im ostdeutschen Umwelt- und Naturschutz aktiv waren oder es noch sind.

Der Kontakt zur Bundesbeauftragten konnte anlässlich des Besuches von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel an der Hochschule im August vergangenen Jahres geknüpft werden. In diesem Zusammenhang konnte das IUGR e.V. zusammen mit dem Rektorat der Hochschule die bundesweite Bedeutung seiner Sammlung "Studienarchiv Umweltgeschichte" verdeutlichen, in der mittlerweile Zeugnisse von knapp 600 Personen und Einrichtungen bewahrt werden.

Mithilfe der Förderung kann das Institut für Umweltgeschichte und Regionalentwicklung e.V. an der Hochschule Neubrandenburg seine erfolgreiche Sammlungsarbeit weiter qualifizieren und seine bislang noch unerschlossenen Zeugnisse zur Umwelt- und Naturschutzgeschichte Ostdeutschlands für die Forschung und Lehre nutzbar machen.

Vorstand und Mitgliedschaft des IUGR e.V. bedanken sich ganz herzlich und nachdrücklich für diese außerordentlich wichtige Unterstützung!